Kontakt


Fachstelle E-Government Aargau
Tellistrasse 67

Postfach 2531
5001 Aarau

 

Kontakt

 

Verschlüsselte Nachricht an E-Government Aargau senden


Kantonale Beauftragte

Telefon 062 835 24 54

Kommunaler Beauftragter

Telefon 079 622 73 55

2016 Archiv

Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung durch den Verband ICT-Verantwortliche Aargauer Gemeinden

22.11.2016 Die Rahmenvereinbarung regelt die Zusammenarbeit zwischen der kantonalen Verwaltung und den Gemeindepersonal-Fachverbänden zur Sicherstellung funktionsfähiger E-Government-Lösungen im Rahmen eines wirtschaftlich vertretbaren Kosten-Nutzen-Verhältnisses.  Nach der beidseitigen Unterzeichnung im Herbst 2012 wurde die Rahmenvereinbarung per 1. Januar 2013 in Kraft gesetzt.

 

Nachdem der Fachverband ICT-Verantwortliche Aargauer Gemeinden im März 2016 gegründet wurde, war der Vorstand im Jahr 2016 im Speziellen mit dem Aufbau der organisatorischen Strukturen beschäftigt. Die Fachstelle E-Government Aargau freut sich, dass per 16. November 2016 auch der Fachverband ICT-Verantwortliche Aargauer Gemeinden in die gemeinsame Rahmenvereinbarung aufgenommen werden konnte.

Aargauer Regierungsrat setzt auf Genfer E-Voting-System

18.11.2016 Die im Kanton Aargau registrierten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sollen ihre Stimmen zu eidgenössischen Vorlagen ab Herbst 2017 wieder elektronisch abgeben können. Der Regierungsrat will das E-Voting-System des Kantons Genf kaufen.

 

Hier geht's zum Bericht der Aargauer Zeitung vom 18. November 2016.

E-Government Information Aargau

28.09.2016 Am 27. September 2016 fand die alljährliche Infoveranstaltung der Fachstelle E-Government Aargau statt. Dieses Jahr stand der Anlass unter dem Motto "E-Government: Die Wende". 

 

Hier geht es zu den Referaten.  

Online-Dienstleistungen der Schweizer Verwaltung weiter optimiert

26.09.2016 Kürzlich wurde die siebte Ausgabe der Studie E-Government-Monitor publiziert. Diese untersucht die Nutzung von und die Zufriedenheit mit Online-Diensten der Behörden für die Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Schweizer Verwaltungen reduzieren stetig die Hindernisse, die einer vermehrten Nutzung von E-Government-Angeboten im Wege stehen. Was die Zufriedenheit der Nutzenden betrifft, sind sie weiterhin Spitzenreiter.

 

Hier geht's zur Meldung auf admin.ch.

E-Government Projektliste der Gemeinden - Umfrageergebnisse

21.09.2016 Die E-Government-Projektliste der Aargauer Gemeinden wurde an einem Workshop im Oktober 2013 mit gut 50 Gemeindevertretern erarbeitet. Höchste Zeit also, diese Liste zu überarbeiten.

 

Damit möglichst viele Rückmeldungen von Seiten der Aargauer Gemeinden eingehen, hat sich die Fachstelle E-Government Aargau entschieden, eine Online-Umfrage zu erstellen. Die Umfrage konnte von verschiedenen Verwaltungsstellen oder -stufen pro Gemeinde ausgefüllt werden.

 

Die Umfrage wurde allen 213 Aargauer Gemeinden zugestellt. Sie wurde anfangs 2016 durchgeführt. Die Liste inkl. Rangliste finden Sie im untenstehenden PDF. Viel Spass bei der Lektüre.

E-Government Aargau - Auswertung Gemeindeumfrage
E-Government Aargau - Auswertung Gemeind
Adobe Acrobat Dokument 245.7 KB

Was die Bevölkerung über E-Voting denkt: Über zwei Drittel sind dafür – trotz einem «Aber»

20.09.2016 Eine Umfrage des Zentrums für Demokratie Aarau (ZDA) zeigt trotz Sicherheitsbedenken eine breite Unterstützung für die elektronische Stimmabgabe – auch im Aargau. Mehr als zwei Drittel der Stimmberechtigten befürworten die Einführung des E-Votings. Eine flächendeckende Einführung der elektronischen Stimmabgabe ist für die bis 30-Jährigen fast schon ein Muss. Sicherheitsbedenken sind jedoch durchaus vorhanden und kommen auch entsprechend zum Ausdruck. 29 Prozent der Befragten sind eher oder vollkommen gegen E-Voting.

 

Vollständige Studie des Zentrums für Demokratie Aarau (ZDA)
Bericht auf azonline.ch vom 20.09.2016

Informationsanlass der Schweizerischen Informatikkonferenz (SIK) zum Thema „Neue Vertragsvorlagen und Checklisten für die IT-Beschaffung“

15.09.2016 Am Mittwoch, 14. September 2016 fand mit den beiden Referenten Lukas Fässler und Andreas Marti der Informationsanlass der Schweizerischen Informatikkonferenz zum Thema „Neue Vertragsvorlagen und Checklisten für die IT-Beschaffung“ statt. Sie vermittelten die komplexe rechtliche Beschaffungsthematik sehr umfassend und detailliert dem interessierten Publikum. Die Präsentationen finden Sie hier.

Vereinheitlichung der elektronischen öffentlichen Beurkundung

08.09.2016 Der Bundesrat will die Digitalisierung der öffentlichen Urkunden und Beglaubigungen vorantreiben und die Rechtssicherheit der elektronischen Dokumente stärken. Hier gehts zur Meldung auf admin.ch.

Aargauer E-Government Architektur fit für die Zukunft

12.07.2016 Die Aargauer E-Government Infrastruktur wurde, einmalig in ihrer Flexibilität und ihren modularen Ausbaumöglichkeiten, von verschiedenen Gremien mehrfach ausgezeichnet. Mit dem Online Schalter besitzt der Kanton Aargau ein E-Government Angebot in Form eines zentralen Portals. Über dieses können Verwaltungskunden aber auch Mitarbeitende auf diverse elektronische Services zugreifen.

 

Mit der Erweiterung um den sogenannten "Identity Broker" wurde die Aargauer Infrastruktur fit für das E-Government der  Zukunft gemacht. Der "Identity Broker" koordiniert als zentraler Hub das Authentisierungs- und Autorisierungsmanagement der Benutzer. Dank der zentralisierten Authentisierungskomponente erfolgt nach einer einmaligen erfolgreichen Anmeldung ein Single Sign-On (SSO) über alle zur Verfügung stehenden Portale hinweg, für die der Nutzer berechtigt ist. Neue Services können dank dem "Identity Broker" schnell und datenschutzkonform in das E-Government Angebot aufgenommen werden und es besteht die Möglichkeit, Aargauer Services Partnerorganisation zugänglich zu machen. Deren Kunden können dabei weiterhin ihre vertrauten Login-Daten nutzen.

 

In einem aktuellen Beitrag informieren wir ausführlich über dieses Thema.

 

Entscheid für Verbundlösung eUmzug Schweiz

07.07.2016 Die Projektsteuerung von eUmzugAG hat sich am 5. Juli zur Teilnahme an der Verbundlösung eUmzug Schweiz entschieden. Der Aargau realisiert somit keine eigenständige Lösung, sondern arbeitet im Bereich eUmzug mit weiteren Kantonen zusammen. eUmzug Schweiz wird durch eOperations Schweiz betrieben werden, welches zukünftig die Abwicklung von IT-Kooperationen zwischen Verwaltungen aller Staatsebenen übernimmt.

Schweizer Open-Government-Data-Projekt prämiert

28.06.2016 Das Portal opendata.swiss des Schweizerischen Bundesarchivs ist als eines der besten Kooperationsprojekte in einem internationalen eGovernment-Wettbewerb gewürdigt worden. Hier geht's zum Bericht auf computerworld.ch.

Evaluation eines neuen E-Voting-Systems

28.06.2016 Die Staatskanzlei schreibt ein neues E-Voting-System für den Kanton Aargau öffentlich aus. Ziel ist es, den Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ab Herbst 2017 die elektronische Stimmabgabe wieder zu ermöglichen. Hier geht's zur Medienmitteilung des Kantons Aargau vom 27.06.2016.

Statusbericht Juni 2016 der Fachstelle E-Government Aargau mit Fokus auf die Aargauer Gemeinden

27.06.2016  Der Fachstelle E-Government Aargau ist es ein grosses Anliegen, die Aargauer Gemeinden regelmässig über die Aktivitäten im Bericht E-Government zu informieren. Die Fachstelle veröffentlicht deshalb jeweils einen entsprechenden Bericht.

 

Der Statusbericht Juni 2016 über die Tätigkeiten im Bereich E-Government mit Fokus auf die Aargauer Gemeinden ist online. Viel Spass bei der Lektüre.

«Secure Mail Aargau»: Der Kanton übernimmt eine Pionierrolle beim Verschicken sensibler Daten

Behörden sind gesetzlich verpflichtet, sensible Daten zu schützen. Bei den Unmengen von E-Mails, die tagtäglich verschickt werden gar nicht so einfach. Der Kanton Aargau geht nun einen neuen Weg, wobei ihm eine wichtige Pionierrolle zukommt. Hier geht's zum Bericht der Aargauer Zeitung vom 19. Juni 2016.

24 Gemeinden bieten den «eUmzugZH» an

11.05.2016 Das Projekt «eUmzugZH» schreitet weiter voran. Mittlerweile ist der Online-Service in 24 Zürcher Gemeinden verfügbar. Die Einwohnerinnen und Einwohner finden den Service bequem über die Webseiten in den Onlineschaltern der Gemeinden unter den Begriffen «Wegzug», «Zuzug», «Umzug». Weitere Infos zum eUmzugZH.

 

Informationen zum Aargauer Projekt "eUmzugAG" finden Sie hier.

«eUmzugZH» in den ersten sieben Gemeinden verfügbar

12.04.2016 Ab heute können die Einwohnerinnen und Einwohner der Zürcher Gemeinden Bülach, Dachsen, Lufingen, Pfäffikon, Richterswil, Wettswil und Zürich den Weg-, Zu- und Umzug in der Gemeinde unabhängig von den Öffnungszeiten, bequem via Internet, in einem Schritt erledigen. Somit ist der Service «eUmzugZH» erstmals verfügbar.

 

Hier geht's zur Medienmitteilung des Kantons Zürich.

Newsletter E-Government Aargau

22.03.2016 Informieren Sie sich jetzt in der aktuellen Ausgabe 1/16 unseres Newsletters über die neusten Entwicklungen im Umfeld E-Government. Melden Sie sich noch heute für unseren Newsletter an und Sie erhalten künftige Ausgaben regelmässig direkt per E-Mail.

Zur Anmeldung

Statusbericht E-Government Aargau zur Strategieumsetzung 2015

03.03.2016 Um die Steuerung E-Government Aargau, den Aufraggeber sowie die Öffentlichkeit über den Stand der Umsetzung der E-Government Strategie zu informieren, verfasst die Fachstelle E-Government Aargau jährlich einen Statusbericht. Der Bericht überprüft die Erfüllung der strategischen Ziele und gibt einen Überblick über umgesetzte und geplante E-Government-Projekte.

 

Der Statusbericht zeigt, dass sich E-Government im Aargau positiv entwickelt. 2015 konnten zahlreiche E-Government-Vorhaben im Bereich aller strategischen Ziele umgesetzt werden. Die bestehenden E-Government Services generierten Nutzen und vereinfachten administrative Prozesse für alle Stakeholder deutlich.

Statusbericht E-Government Aargau 2015
Statusbericht_2015_Homepage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 351.2 KB

Neues Portal für Open Government Data

04.02.2016 Das neue Schweizer Portal für Open Government Data (OGD) opendata.swiss ist online. Es ersetzt das bisherige Pilotportal opendata.admin.ch. Auf der Plattform bieten Bund, Kantone, Gemeinden und weitere Organisationen ihre frei verfügbaren Daten an. Das Portal ist eine Massnahme der OGD-Strategie Schweiz 2014 - 2018. Es wird vom Bundesarchiv betrieben.

 

Besuchen Sie das Portal unter www.opendata.swiss.

E-Government Schweiz: Schwerpunktplan 2016–2019 verabschiedet

29.01.2016 Der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz hat an seiner Sitzung vom 27. Januar 2016 den ersten Schwerpunktplan 2016–2019 genehmigt. Dieser führt alle Massnahmen auf, die Bund, Kantone und Gemeinden in der ersten Legislatur nach Verabschiedung der neuen Strategie umzusetzen planen. Der Fokus liegt auf dem Aufbau von Basisinfrastrukturen für die verstärkte Ausbreitung von E-Government in der Schweiz.

 

Hier gehts zum Schwerpunktplan.

Newsletter E-Rechung 1/2016

26.01.2016 Mit dem Newsletter informiert die Eidgenössische Finanzverwaltung EFV über aktuelle Entwicklungen zur E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung.

Newsletter E-Rechung 1/2016
E-Rechnung_Newsletter_1-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.7 KB

Bundesrat beschliesst weitere Schritte für staatlich anerkannte elektronische Identitäten

14.01.2016 Der Bundesrat setzt für staatlich anerkannte elektronische Identitäten (eID) auf vom Markt entwickelte Systeme. Der Staat soll sich auf die Definition der rechtlichen Rahmenbedingungen und die Bereitstellung von Identitätsdaten konzentrieren. Der Bundesrat hat heute über die weiteren Schritte beraten und das EJPD beauftragt, eine Vernehmlassungsvorlage zu erarbeiten.

 

Hier geht's zum Bericht auf admin.ch

Umfrage E-Government Aargau

11.01.2016 Die E-Government-Projektliste der Aargauer Gemeinden wurde an einem Workshop im Oktober 2013 mit gut 50 Gemeindevertretern erarbeitet. Seither ist einige Zeit vergangen. Höchste Zeit also, eine neue Bestandesaufnahme zu machen.

 

Damit möglichst viele Rückmeldungen von Seiten der Aargauer Gemeinden eingehen, hat sich die Fachstelle E-Government Aargau entschieden, eine kurze Online-Umfrage zu erstellen. Die Umfrage kann von verschiedenen Verwaltungsstellen oder -stufen pro Gemeinde ausgefüllt werden. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen.

 

Hier geht’s zur Umfrage.